​Kein Materialfluss schon zu Beginn des Druckes.

Positiv daran ist, dass kein Filament verschwendet wird bzw. der Druck nicht schon ein paar Stunden läuft. Es gibt nur fünf Möglichkeiten, die dieses Problem verursachen können. Die Fehlerbeseitigung ist hier relativ einfach.

Englische Bezeichnung:

​Not Extruding at Start

Mögliche Problemlösungen:

Hardware:

1. ​Manuell Filament nachschieben

Eine Ursache ist fehlendes Material in der Düse.

Obwohl der 3D-Drucker alle Funktionen nach einem Druck ausschaltet, hat die Düse immer noch Restwärme und das Filament wird weiterhin geschmolzen. Man spricht hier vom "Nachlaufen" des Materials.

Dies lässt der der 3D-Drucker beim nächsten Druck unberücksichtigt. Durch das "Nachlaufen" fehlen nun ca. 1-2cm vom Filament, was natürlich Einfluss auf die ersten Bahnen hat.

2. ​Federspanner nachjustieren

Achte immer darauf, dass der Druck auf das Filament in der Materialvorschubeinheit nicht zu groß bzw. zu gering ist. Es müssen kleine Einkerbungen im Filament Strang zu sehen sein, nachdem dieser die Vorschubeinheit passiert hat.

3. ​Druckbett nivellieren

Eine falsche Kalibrierung kann zu unterschiedlichen Druckfehlern führen. Bei diesem Problem ist der Abstand zu klein, was zur Folge hat, dass das flüssige Material nicht ordentlich Extrudiert werden kann.

4. ​Materialvorschubeinheit reinigen

Die dritte Ursache hängt mit dem Materialvorschub zusammen. Es wird einfach nicht genügend Material gefördert, deshalb entsteht eine Unter-Extrusion. Meistens findest du den Fehler in der Materialvorschubeinheit. Eine Vielzahl von 3D-Drucker fördern ihr Filament mit Zahnrädern oder gerändelten Wellen. Doch wenn diese sich mit kleinen Plastikspänen zugesetzt haben, rutscht das Material nur noch darüber und wird nicht richtig gefördert.

5. ​Düse „entblocken“

Es ist generell wichtig, dass die Düse sauber und von alten Materialresten befreit ist. Unregelmäßige Materialflüsse beeinflussen den 3D-Druck enorm.

Wie du deine Düse „entblocken“ und dem Problem der verstopften Düse vorbeugen kannst, findest du hier.

Software:

​6. ​Layerhöhe vergrößern

Eine Null zu viel oder eine Stelle vertauscht, das geht schneller als man denkt. Überprüfe regelmäßig die eingestellten Werte.

7. ​Flussrate erhöhen

Überprüfe die Flussrate in deinem Slicer-Programm. Diese sollte in der Regel bei 100% liegen. Je nach Erfahrung bzw. Experimentierfreudigkeit kann diese auch abweichen. Bei einer Unterextrusion solltest du den Flussfaktor erhöhen.

​Es war nicht der richtige Druckfehler?

Hier geht es zur Gesamtübersicht!

>