Selbst wenn alle Einstellungen korrekt sind, können sich auf der Oberfläche manchmal unschöne Klumpen bilden. Diese braunen, gelegentlich sogar schwarz gefärbte Klumpen können nicht nur die Oberfläche, sondern auch im schlimmsten Fall die Düse beschädigen. Deshalb ist es besonders wichtig, vorab alles zu unternehmen, um diesen Fehler zu vermeiden.

Englische Bezeichnung:

​Clumping On Surface

Mögliche Problemlösungen:

Software:

​1. ​Drucktemperatur erhöhen

Um dieses Problem zu beheben, erhöhe die Temperatur der Düse. Probiere ein wenig aus und steigere die Temperatur in Schritten von jeweils um 5°C. Auf den Filamentrollen findest du meist Angaben über die zu verwendenden Temperaturen. Versuche in diesen Bereichen zu bleiben.

​2. ​​Druckgeschwindigkeit reduzieren

Mit einer Reduzierung der Druckgeschwindigkeit erreicht man einen besseren Verbund der einzelnen Layer.  Eventuell loses Material bleibt nicht an der Düse haften.

​3. ​​Füllung erhöhen

Wenn die Füllung zu gering ist, kann der Layer zwischen der Füllung durchhängen.

Dieser unkontrollierte Materialfaden kann im Laufe des Druckes zum Problem werden, da er die nächsten Schichten beeinflusst und eventuell größere Materialklumpen verursacht. Generell sollte man die Mindestfüllung von 10-15% nicht unterschreiten.

​4. ​​Flussrate reduzieren

Wenn ein Materialklumpen am Bauteil hängt, liegt es daran, dass zu viel Material gefördert wurde oder sich die einzelnen Schichten nicht gut miteinander verbunden haben. Überprüfe deshalb die Flussrate. Diese sollte bei 100% liegen.

Hardware:

5. Düse „entblocken“

Es ist generell wichtig, dass die Düse sauber und von alten Materialresten befreit ist. Unregelmäßige Materialflüsse beeinflussen den 3D-Druck enorm.

Wie du deine Düse „entblocken“ und dem Problem der verstopften Düse vorbeugen kannst, findest du hier.

6. ​Düse auf Dichtheit prüfen

Das Hotend könnte undicht sein. Überprüfe, ob es richtig installiert ist. Nach einer geraumen Einsatzzeit können auch Verschleißerscheinungen auftreten. Generell solltest du darauf achten, dass die Düse gegen die Heizbremse drückt und nicht gegen den Heizblock. (Oftmals aus Aluminium)

​Es war nicht der richtige Druckfehler?

Hier geht es zur Gesamtübersicht!

>