Materialschrumpfung

Durch den Schmelzvorgang in der Düse wird das Material verflüssigt. Das führt zu Gefügeveränderungen im Material. Wenn das verflüssigte Filament außerhalb der Düse wieder abgekühlt wird, entstehen enorme Spannungen im Material. Dieser Vorgang kann je nach Filament sehr unterschiedlich ausfallen.


PLA-Filament Schrumpfrate bis zu 1,5%

ABS-Filament Schrumpfrate bis zu 5,0%

Mögliche Problemlösungen:

#1 - ​Konstruktionsdaten anpassen


Bei der eigenen Konstruktion von Objekten kann man diese Werte ganz gut mit einbeziehen und die Maße dementsprechend anpassen. Somit kannst du die eventuelle Nachbearbeitung deutlich verringern.


#2 - Druckgeschwindigkeit reduzieren

Sollte es zu Materialschrumpfung kommen, dann verringere die Druckgeschwindkeit. Momentan drucke ich die unterste Schicht mit 20 mm/s und die anderen Schichten mit 40mm/s. Das Material, das ich nutze, ist aus PLA. Das ist natürlich keine Garantie, aber es soll dir als kleiner Anhaltspunkt dienen. Probiere ein wenig aus und schreibe dir deine Erfahrungen auf.


#3 - Anderes Material verwenden

Wenn du mit deinem jetztigen Material gar keine guten Ergebnisse erzielst, dann probiere einfach ein anderes aus. Es gibt enorme Qualitative Unterschiede zwischen den Filamentherstellern.


Der Konstruierte Außendurchmesser beträgt 50mm...Schrumpfrate von 0,2%

Schnelle Checkliste:

  1. Konstruktiondaten ändern
  2. Druckgeschwindigkeit reduzieren
  3. Anderes Material verwenden
>