Durch den Schmelzvorgang in der Düse wird das Material verflüssigt. Das führt zu Veränderungen im Materialgefüge. Wird das verflüssigte Filament außerhalb der Düse wieder abgekühlt, entstehen enorme Spannungen im Material. Dieser Vorgang kann je nach Filament sehr unterschiedlich ausfallen.

Englische Bezeichnung:

material shrinkage

Mögliche Problemlösungen:

Konstruktion:

1. Konstruktionsdaten anpassen

Bei selbst konstruierten Objekten können diese Werte gut einbezogen und die Maße entsprechend angepasst werden. Eine eventuelle Nachbearbeitung wird so deutlich verringert.

Software:

2. Druckgeschwindigkeit reduzieren

Eine zu hohe Druckgeschwindigkeit verursacht viele Druckfehler und beeinflusst dein Druckergebnis enorm. Es muss in kurzer Zeit viel Material aufgeschmolzen werden, was enorme Spannungen verursacht. Beim 3D-Druck ist es ratsam, sich an die Herstellerangaben zu halten.

​Hardware:

​3. ​Material wechseln

Erzielst du mit dem von dir verwendeten Material keine optimalen Ergebnisse, probiere einfach ein anderes aus. Es gibt enorme qualitative Unterschiede zwischen den Filament Herstellern.

​Es war nicht der richtige Druckfehler?

Hier geht es zur Gesamtübersicht!

>