3. AMD Bodensee-Oberschwaben am 23. März 2023 – Additive Fertigung und 3D-Scannen zum Anfassen in Bad Waldsee

Bad Waldsee/ Zürich - Am 23. März 2023 ist es wieder so weit: Der 3. Additive Manufacturing Day Bodensee-Oberschwaben zeigt die ganze Welt des 3D-Drucks und 3D-Scannens kompakt zusammengefasst, interaktiv und zum Anfassen im Erwin Hymer Museum in Bad Waldsee. Teilnehmer erfahren wie vielfältig die additive Fertigung eingesetzt werden kann und welche Wettbewerbsvorteile dadurch entstehen. Einblicke zur Arbeit mit 3D-Druckern gibt es unter anderem von Vetter Pharma (3D-Druck in der Ausbildung) und Verallia Deutschland (3D-Druck im Produktdesign). Die Teilnahme am 3. AMD Bodensee-Oberschwaben ist kostenlos. Das vollständige Programm mit Anmeldemöglichkeit ist hier zu finden: https://www.3d-model.com/de-de/amd/

AMD Bodensee-Oberschwaben gibt einzigartige Einblicke in die Einsatzmöglichkeiten von 3D-Druckern und 3D-Scannern

Der Additive Manufacturing Day Bodensee-Oberschwaben hat es sich zum Ziel gesetzt, über die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten von 3D-Druckern und 3D-Scannern zu informieren. Und wer könnte dies besser als die Anwender selbst? Deshalb kommen an diesem Tag nicht nur namhafte Hersteller wie Formlabs und Markforged zu Wort, sondern auch Fachexperten aus der Praxis. Zudem werden 3D-Drucker aus den Bereichen SLA (Stereolithografie), SLS (Selektives Lasersintern) und FFF (Fused Filament Fabrication) vor Ort gezeigt. Darauf gefertigte Musterteile aus unterschiedlichen Materialien geben den Teilnehmern einen Eindruck über die Optik, Haptik und mechanischen Eigenschaften der 3D-Drucke. Auch mobile 3D-Handscanner von Artec 3D können am 23.03.2023 im Erwin Hymer Museum getestet werden. Diese kommen beispielsweise beim Reverse Engineering oder in der Qualitätskontrolle zum Einsatz. Das Programm des AMD ist ein einzigartiger Mix aus der Welt des 3D-Drucks und 3D-Scannens, den es in Süddeutschland so kein zweites Mal gibt. Für die Teilnehmer ist es die perfekte Gelegenheit die Einsatzmöglichkeiten der additiven Fertigung live zu erleben oder sich zu bereits konkreten Ideen und Projekten beraten zu lassen. Veranstalter des Events ist die Firma 3D-MODEL. Der Vertriebsspezialist für 3D-Drucker, 3D-Scanner und 3D-Software ist bereits seit über zehn Jahren in dieser Branche aktiv mit Niederlassungen in Bad Waldsee und Zürich. 

Der Eintritt zum AMD Bodensee-Oberschwaben ist frei, eine Voranmeldung unter https://www.3d-model.com/de-de/amd/ ist erforderlich.

Eindrücke vom 2. AMD Bodensee-Oberschwaben

blank

Eindrücke vom 2. AMD Bodensee-Oberschwaben

Vorteile des 3D-Drucks – Einzelteile oder Kleinserien schnell und kostengünstig selbst fertigen

Der 3D-Druck ist schneller, materialsparender und kostengünstiger als subtraktive Fertigungsverfahren. Die Integration der additiven Fertigung in die bestehenden Produktionsabläufe kann somit dem zunehmenden Druck durch Materialknappheit und Lieferkettenschwierigkeiten entgegenwirken. Zudem können komplexe Geometrien gefertigt werden, die mit konventionellen Produktionsverfahren nicht bzw. nur unter Einsatz von Fügetechnik machbar sind. 3D-Drucker sind platzsparend und können von nahezu allen Personen, die bereits mit CAD-Programmen arbeiten bedient werden. Die Durchlaufzeiten sind kurz und es gibt eine große Spannbreite an druckbaren Materialien. Dazu gehören (biokompatible) Kunststoffe, Metalle und Keramiken. Werkstoffe wie Polypropylen, ABS oder Silikonkautschuk können problemlos durch druckbare Kunstharze ersetzt werden. Selbst Metallteile können beim 3D-Druck durch galvanisierte Kunstharze, kohlenstofffaserverstärktes Nylonpulver oder endlosfaserverstärkte Teile ersetzt werden. Dabei wird gleichzeitig Gewicht eingespart. Bei den Toleranzen erreichen SLA 3D-Drucker inzwischen eine Untergrenze von ±0,1 mm, abhängig von Material und Nachbearbeitung. Durch die schnelle Verfügbarkeit, die leichte Bedienbarkeit und den geringen Materialverbrauch können Prototypen, Kleinserien oder auch nicht verfügbare Ersatzteile wirtschaftlich betriebsintern hergestellt werden. Dies spart Zeit, vermeidet Produktionsausfälle und verringert Abhängigkeiten von Lieferanten. 

Firmenvorstellung:

Über 3D-MODEL
Als auf den Vertrieb von 3D-Druckern, 3D-Scannern und 3D-Software spezialisiertes Unternehmen begleitet 3D-MODEL seine Kunden in Deutschland und der Schweiz bei der Optimierung ihrer Produktionsprozesse. Die Beratung erstreckt sich von der Datenaufnahme bis hin zum Endanwendungsteil. Sowohl KMUs als auch Großunternehmen profitieren durch die Integration der innovativen 3D-MODEL Technologien von der Entwicklung bis hin zur Herstellung des funktionalen Bauteils von einer enormen Effizienzsteigerung. 3D-MODEL hat eine deutsche Niederlassung in Bad Waldsee, der Firmensitz in der Schweiz befindet sich in Zürich. Weitere Informationen finden Sie auf 3d-model.com.

Neuigkeiten


Neues E-Book:

FDM-Druck Materialien

blank

Für 12€ inkl. Mwst.

Neuste Beiträge


Über mich


blank

Hallo, ich bin Marcel, Gründer von einfach3ddruck. Ich zeige euch, wie ihr den 3D-Druck für euch und eure Firma erfolgreich nutzen könnt.Ihr findet hier alle notwendigen Informationen zur Nutzung dieser Technologie im Alltag und im Job.

Social Media


Du findest mich auch auf anderen Plattformen.

Newsletter


Verpasse keine Beiträge mehr!

Trage dich jetzt in den Newsletter ein und erhalte 2x im Monat eine Zusammenstellung von allen neuen Beiträgen.

Weitere Artikel


Juni 10, 2024

Hallo zusammen,ich bin Daniel von der Diamant Polymer Gmbh und möchte dir in diesem Gastbeitrag einmal zeigen, wie du additiv gefertigte Bauteile wasser- und gasdicht machen kannst. Doch zunächst ein

Weiterlesen...

Juni 7, 2024

„Wir werden ganz neue Produkte schaffen“Schneller, günstiger, nachhaltiger: Warum die Kriwat GmbH auf die digitale Einlagenproduktion mit SLS-3D-Druck setzt.Die Orthopädiebranche sieht einem ernsthaften Arbeitskräftemangel entgegen. Um die Kriwat GmbH zukunftssicher

Weiterlesen...

März 14, 2024

3D-Druck erforschen: Ideen zum Leben erweckenDie 3D-Druckindustrie erfährt ein enormes Wachstum, da die additiven Technologien in den Mainstream-Fertigungsanwendungen Einzug halten. Einem Bericht zufolge wird dieser Markt im Jahr 2021 ein Volumen

Weiterlesen...
>