Draht-Auftragschweißen

​4.​Draht-Auftragschweißen

​Beim Draht-Auftragschweißen ​wird ein Draht mittels Laserstrahl auf den Grundwerkstoff aufgeschmolzen. Diese Schmelze verbindet sich mit dem Grundwerkstoff und erstarrt. Als Draht stehen unterschiedliche Materialien zur Verfügung um den verschiedenen Anforderungen gerecht zu werden. Dieses Druckverfahren ist noch nicht so populär. Es wird oftmals zum Reparieren von Bauteilen sowie für das Herstellen von funktionalen Oberflächen genutzt.

​3DMP
3D-Metall Print

Werkstoffe:  

​​​Stahl, Nickel, Titan, Aluminium, Edelstahl


​Materialform:​

​Draht


Anwendungbeispiele:

Prototypenbau, Kleinserien


Verfügbarkeit:

​Industrie


Beschreibung:

Die Funktionsweise beim 3D-Metall-Print ist eine Kombination aus FDM und Lichtbogenschweißen. Wie beim kunststoffbasierenden Fused Deposition Modeling ist das Ausgangsmaterial ein Draht. Da es sich bei den Werkstoffen aber um Metalle handelt, benötigt es weitaus höhere Temperaturen. Hierbei kommt das Lichtbogenschweißen zum Einsatz. Dieses bringt den Metalldraht zum Schmelzen und der 3D-Drucker kann das Werkstück Lage für Lage aufbauen.


​Mögliche Arbeitsschritte:

​1.Datenverabeitung

  • ​​Fertigungsparmeter festlegen
  • ​Werkstück ausrichten

​2.Fertigung

  • ​Materialextrusion

3.​Nacharbeit

  • ​Diverse Nacharbeiten möglich(Schleifen​, Fräsen, Lackieren, etc.)

Besonderheiten:

  • ​Viele Materialien als Draht vorhanden
  • ​Geringere Materialkosten als bei Pulver
  • ​Gute mechanische Eigenschaften der Bauteile
  • arrow-circle-o-right
    ​Endkonturnahe Strukturen ​möglich

​Hersteller:


>