Tropfen an den Außenflächen (Blobs and Zits)

Tropfen an der Außenhülle werden oftmals durch eine überhöhte Extrusionsmenge verursacht. Während Drucks kann es vorkommen, dass der 3D-Drucker den Materialfluss stoppt, zu einer anderen Position fährt und dann den Materialfluss wieder fortsetzt. An dieser Stelle kann der Fehler auftreten. Dies ist aber eher ein optisches Problem, welches mit Einstellungsänderungen behoben werden kann. Beobachte deinen Druck, um heraus zu finden, ob der Tropfen am Anfang oder Ende der Kontur entsteht.

Mögliche Problemlösungen:

#1 - ​Rückzugweg erweitern

Solltest du diese Mängel an der Oberfläche finden, dann schaue, wann der Tropfen entsteht. Entsteht er beim Start eines Layers, dann erweitere zuerst den Rückzugsweg. Wahrscheinlich wird einfach zu viel Material beim Start gefördert, d.h. es entsteht eine kleine Überextrusion. Erweitere den Abstand und überwache, ob deine Einstellung erfolgreich ist.


#2 - ​​Coasting einschalten

Tropfen können auch entstehen, wenn der aufgebaute Druck in der Extruder-Düse mehr Kunststoff als vorgesehen herausdrückt. Entsteht der Tropfen am Ende eines Layers, dann verändere deine Coasting-Einstellungen. Dadurch wird der Druckaufbau im Extruder entlastet. Die Extrusion schaltet kurz vor dem Ende ab. Schalte die Funktion an und erhöhe den Wert so lange, bis der Tropfen nicht mehr sichtbar ist.  


#3 - ​Druckgeschwindigkeit reduzieren

Auch hier kann eine erhöhte Druckgeschwindigkeit das Problem verursachen. Wurden die Einstellungen zu extrem gewählt, schafft es der 3D-Drucker nicht, die genauen Positionen einzuhalten. Die kann u.a. auch kleine Kleckse an der Außenhülle verursachen.


#4 - ​Startpunkt manuell verändern

Die sicherste Variante ist, den Startpunkt manuell so auszuwählen, dass auf der Innenseite deines Modells liegt. Diese Einstellungsmöglichkeit gibt mittlerweile fast jedes Slicer-Programm her.


#5 - ​Filament trocknen

Hat dein Filament zu viel Feuchtigkeit aufgenommen, kann das deinen 3D-Druck ebenfalls beeinflussen. Die aufgenommene Flüssigkeit wandelt sich in der Düse in Dampf um. Der entstandene Druck baut sich über den Düsenausgang ab und nimmt Filamentspritzer mit. Eine richtige Lagerung des Filaments ist daher unerlässlich. Am besten eignen sich verschlossene Beutel oder Boxen, die du mit Trockenmittel befüllen kannst.


Schnelle Checkliste:

  1. ​Rückzugweg erweitern
  2. Coasting einschalten
  3. ​Druckgeschwindigkeit reduzieren
  4. ​Startpunkt manuell verändern
  5. Filament trocknen
>