Spuren auf den Außenseiten (Lines on the Side of Print)

Da das Modell meist aus mehreren hunderten Schichten besteht, muss jede einzelne sauber gedruckt werden. Nur so erhält man eine saubere und glatte Außenfläche. Jedes Druckproblem ist an der Oberfläche sofort erkennbar.
Die gut fühlbaren leichten Erhebungen an der Außenfläche, treten oftmals ​in einem gewissen Rhythmus auf. (Bsp. Aller 20 Schichten)

Mögliche Problemlösungen:

#1 - Qualität des Filaments überprüfen

​Es reichen schon kleine Veränderungen des Filament Durchmessers (+/-0.05 mm) um eine Überextrusion zu bewirken und somit einige Unebenheiten zu erzeugen. ​Überprüfe die Qualität deines Filaments. Erfahrungsgemäß ist das Filament von großen Herstellern und nutze lieber Filament ​der großen Hersteller von besserern Qualität. (Bsp. ​Filamentworld)


#2 - Temperaturschwankungen vermeiden
​Achte darauf, dass dein 3D-Drucker nicht in zugiger Umgebung steht oder durch andere externe Einflüsse ​Temperaturschwankungen entstehen können. Beobachte die Anzeige deines Druckers (falls vorhanden). Die Temperaturschwankungen sollten maximal +/-2 Grad betragen.


#3 - Hardware des 3D-Druckers überprüfen
Wenn du die beiden vorherigen Ursachen gecheckt hast und es noch keine Verbesserung gibt, so deutet es auf ein Hardwareproblem hin. ​Überprüfe, ob sich dein Druckbett gelöst hat oder ob es locker geworden ist. Durch die Vibrationen die während des 3D-Druckes entstehen können, kommt es schon vor, dass einiges nachjustiert werden muss.

​Auch ein zu hohes Spiel bei der Gewindestange der z-Achse kann Druckprobleme verursachen. Es reichen schon kleine Abweichungen oder schlechte Motorsteuerungseinstellungen und deine Drucke werden qualitativ nicht anspruchsvoll. ​Hier ist es ​ratsam, den Hersteller zu kontaktieren, um zu erfragen wie man weiter vorgehen sollte.


Schnelle Checkliste:

  1. ​Qualität des Filaments überprüfen
  2. Temperaturschwankungen vermeiden
  3. Hardware des 3D-Druckers überprüfen​
>