Schiefer Druck (Leaning Print)

Das Modell neigt sich zur Seite. Der Neigungswinkel kann je nach Größe oder Art des Modelltyps unterschiedlich ausfallen. Im englischsprachigen Raum wird hier von „Leaning“ gesprochen.

Man könnte meinen, dass es sich um das Problem „Verschobene Schichten“ handelt. Dieser spezielle Fehler hat aber seine eigene Definition. Die Ursache liegt mit Sicherheit in der Mechanik.

Mögliche Problemlösungen:

#1 - ​X- und Y-Achse überprüfen

Schaue dir den Druck von vorn an. Neigt sich dein Modell nach links oder rechts, hast du ein Problem in der X-Achse. Neigt es sich nach vorn oder hinten, liegt es an der Y-Achse. Überprüfe ob beide Achsen im rechten Winkel zu einander liegen. Ist dies nicht der Fall, richte sie wieder neu aus.


#2 - ​Madenschrauben festziehen

Hast du die „Problemachse“ (X- oder Y) gefunden, ziehe die dazugehörigen Madenschrauben in den Pulleys mit dem Inbusschlüssel nach. Es kann durchaus sein, dass diese locker sind und es dadurch zu einem Durchrutschen des Zahnriemens kommt.


#3 - ​Zahnriemen kontrollieren

Achte immer auf die Lage der Zahnriemen. Diese werden parallel zur jeweiligen Achse ausgerichtet und dürfen kein anderes Bauteil deines 3D-Druckers berühren.


#​4 - ​​Achsen säubern und ölen

Wie bei jeder guten Maschine müssen die Achsen sauber und gut geölt sein. Bei Staub oder zu wenig Öl hat der Druckkopf mit unterschiedlichen Reibungswiderständen zu kämpfen. Dies hat enormen Einfluss auf die Positioniergenauigkeit und die Qualität des Druckes.


Schnelle Checkliste:

  1. ​X- und Y-Achse überprüfen
  2. Madenschrauben festziehen
  3. Zahnriemen kontrollieren
  4. Achsen säubern und ölen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.