Lücken in der Oberschicht (Pillowing)

​Der Druck ist fertig und bei allen Deckschichten siehst du Lücken bzw. Löcher. Im Englischen wird dies als Pillowing bezeichnet. Dieses Problem tritt dann auf, wen das Filament falsch abgekühlt wird oder die Fertigungsparameter nicht stimmen.

​​Mögliche Problemlösungen:

#1 - Lüfter Geschwindigkeit und Drehrichtung überprüfen

Achte darauf, dass der Lüfter während des Druckes immer läuft und keine Aussetzer hat. Solltest du ihn selbst eingebaut haben, dann schau auch auf seine Drehrichtung und die eingestellte Drehzahl. Die richtige Kühlung der Deckschichten ist enorm wichtig, denn ist die Kühlung nicht ausreichend oder sogar unterbrochen, fließt das geschmolzene Filament in die Zwischenräume der Stützstruktur und es entstehen dann die „Löcher“ auf der Deckschicht.


#2 - Deckschicht​stärke vergrößern

Wie am Anfang schon erwähnt, kannst du auch den Parameter für die Deckschicht ändern, also die sogenannte Deckschichtdicke. Nun ist meine Schichthöhe auf 0.1mm eingestellt und die Deckschichthöhe auf 0,6mm, das heißt der Drucker druckt 6 lagen übereinander (0,6mm/0,1mm=6). Auch alle Unebenheiten sind beglichen und es wirkt deutlich stabiler als zuvor mit geringer Deckschichthöhe. Was du bedenken solltest, ist, dass es ein wenig länger dauert und mehr Material benötigt, aber dafür hast du am Ende ein stabiles und lochfreies Objekt.


#3 - Füllmuster ändern

Das Verändern des Füllungsmusters kann auch einiges bewirken, jedoch ist das von Objekt zu Objekt unterschiedlich.


Schnelle Checkliste:

  1. Lüfter Geschwindigkeit und Drehrichtung überprüfen
  2. Deckschicht​stärke vergrößern
  3. Füllmuster ändern​

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.