Löcher an den Ecken (Gaps between Infill and Outer Wall)

​Beim 3D-Druck wird das Modell Schicht für Schicht aufgebaut. So dient die untere Schicht stets als Fundament der darauffolgenden. Besonders bei Ecken und Kanten kann es zu Problemen kommen. Wichtig hierbei ist es die richtigen Einstellungen im Slicer Programm zutreffen und diese so auszuwählen das es auch praktisch durchführbar ist. Die Wandstärke muss nämlich ein Vielfaches vom Düsendurchmesser entsprechen, damit der 3D Drucker das auch so durchführen kann.

​Mögliche Problemlösungen:


#1 - Wandstärke im Slicer-Programm vergrößern  /  #2 - Deckschichten erhöhen


Hier mal eine kleine Beispiel Rechnung für die Wandstärke.

Richtig:

Wandstärke: 1,2mm

Düsendurchmesser: 0,4mm

Anzahl der Bahnen: ???

Berechnung:

Wandstärke /Düsendurchmesser = Anzahl der Bahnen

1,2mm / 0,4mm = 3

Falsch:

Wandstärke: 1,5mm

Düsendurchmesser: 0,4mm

Anzahl der Bahnen: ???

Berechnung:

Wandstärke /Düsendurchmesser = Anzahl der Bahnen

1,5mm / 0,4mm = 3,75

Der 3D-Drucker kann nur mit ganzen Zahlen dein Objekt so realisieren, wie du es auch willst. Solltest du dies nicht einhalten, wird der Drucker trotzdem das Objekt drucken, jedoch musst du mit erheblichen Qualitätseinbußen rechnen. Er wird das Material fördern das laut Berechnung benötigt wird, obwohl er gar nicht die Bahnen abfahren kann. Wie du siehst muss das Verhältnis zueinander stimmen. Um die Löcher an den Ecken ganz und gar zu schließen, überprüfe also deine Parameter bei der Wandstärke und der Deckschichthöhe. Die Deckschichthöhe verhält sich genauso wie die Wandstärke.


Beispiel Rechnung für die Deckschichthöhe.

Richtig:

Deckschichthöhe: 0,6mm

Schichtstärke: 0,1mm

Anzahl der Bahnen: ???

Berechnung:

Deckschichthöhe/Schichtstärke = Anzahl der Schichten

0,6mm / 0,1mm = 6

Falsch:

Deckschichthöhe: 0,75mm

Schichtstärke: 0,1mm

Anzahl der Bahnen: ???

Berechnung:

Deckschichthöhe/Schichtstärke = Anzahl der Schichten

0,75mm / 0,1mm = 7,5

#3 - Muster und Stärke der inneren Struktur verändern

Du könntest auch dein Muster bzw. die Stärke deiner inneren Struktur ändern. Vergrößere die Breite oder den Winkel des Füllmusters. Probiere ein wenig aus. 


#4 - Füllungsprozentsatz erhöhen

Bei der Füllung überprüfe auch den Füllungsprozentsatz. Wenn es bei ca. 20% zu Problemen kam, so steigere diese, so lange bist du mit deinem Ergebnis zufrieden bist.


#5 - ​Überlappung vergrößern

Durch eine gut gewählte Überlappung kann die Stabilität deines Druckobjektes vergrößert werden, da sich die Füllung mit der Außenwand besser verbindet. Die Überlappung wird in Prozent angegeben. Gute Erfahrungen konnte ich mit 10-15% machen.


Schnelle Checkliste:

  1. Wandstärke im Slicer-Programm vergrößern
  2. Deckschichten erhöhen
  3. Muster und Stärke der inneren Struktur verändern
  4. Füllungsprozentsatz erhöhen
  5. Überlappung vergrößern​​​​
>