Kamerahalterung für Ultimaker

​Universelle Kamerahalterung für Ultimaker 3D-Drucker inklusive HD-Kamera ​

​Anhand dieser kleinen Anleitung möchte ich dir die Möglichkeit geben, deine eigene ​Kamerahalterung zu drucken. Durch das verschiebbare Gegenstück kannst du die Kamerahalterung angepasst an die jeweilige Wandstärke deines 3D-Druckers anbringen und den Ablauf deiner Drucke filmen. Diese Videos sehen im Zeitraffer extrem gut aus und machen es Außenstehenden besser verständlich, wie der 3D- Druck funktioniert. Auch bei Youtube erfreuen sich Druckvideos immer größerer Beleibtheit. Oftmals folgt daraus ein Kontakt mit anderen Gleichgesinnten.

​Bevor ich mit der Anleitung beginne, möchte ich noch ein paar allgemeine Sätze los werden. Das geht ganz schnell! Versprochen!

Die Druckdateien kannst du hier kostenlos herunterladen, da der 3D-Druck generell von dem Open-Source Gedanken lebt und ich in diesem nicht nachstehen möchte. Solltest du Änderungen oder andere Designs benötigen, so schreibe mir einfach eine Nachricht. Gemeinsam werden wir diese realisieren. Des Weiteren werde ich alle Arbeits-, Hilfsmittel und Werkzeuge verlinken. So kannst du gleich die passenden erwerben und mit deinem Projekt so schnell wie möglich starten. Es sind sogenannte Affiliate-Links. Das heißt, ich erhalte ein wenig Provision von deinem Einkauf.​  Damit kann ich ​diese Seite weiter am Laufen halten und neue Dinge realisieren. Für dich entstehen dadurch keine Mehrkosten.

Im unteren Abschnitt findest du die erwähnten Druckdateien und ein kleine Übersicht, mit welchen Parametern ich das jeweilige Objekt gedruckt habe.​

​Okay, kommen wir nun zu unserer Kamerahalterung.

​​Was brauchen wir?

Druckobjekte: Grundkörper​, Befestigungsstück, Kamerablock

Inbusschlüssel: 5mm und 1,5mm

Maschinenschrauben: 1Stk.: M6x25mm; 1Stk.: M2x12mm; 4-6Stk.: M2x8mm

Gewindebohrer: M2 Gewindebohrer(eventuell Spitze abschleifen um ​die Tiefe der Gewindebohrung zu vergrößern.

Windeisen: M2-M12​

Kamera: ELP Mini USB Weitwinkel Kamera Modul mit M7 Objektiv

Wenn du alle Bauteile gedruckt und dir das fehlende Zubehör bestellt hast, kannst du mit dem Aufbau beginnen.

Zuerst müssen alle Gewinde im Kamerablock nachgeschnitten werden. M2 ist sehr klein und es ist schwierig dieses mit einem handelsüblichen 3D-Drucker ohne Probleme herzustellen. Aus diesem Grund habe ich bei der Konstruktion dieses Bauteils nur die Kernlöcher für die M2-Gewinde entworfen. Es sind 7 Stück. Es liegt in deinem Ermessen, ob du die Kamera mit 4 Schrauben befestigen möchtest oder zwei ausreichend sind. Da die Montage der Kamerahalterung kein großes Problem darstellt, werde ich diese nur kurz und knapp mit Bildern bzw. kleinen Bildunterschriften dokumentieren.

Schritt 1:

Kamera am Kamerablock mit mindestens zwei Schrauben M2x 8mm befestigen.

Schritt 2:

 M2x8mm seitlich in beide Gewinde schrauben

Schritt 3:

Montierter Kamerablock in den Grundkörper schieben, bis dieser den Mittelpunkt der Nut erreicht hat.

Schritt 4:

Schraube M2x12mm montieren, um einen maximalen 30°Winkel bei Bedarf einstellen zu können.

Schritt 5:

​Befestigungsstück in den Grundörper stecken und mit der M6x25mm je nach belieben fixieren.

​Vorsicht: M6 Schraube nur leicht anziehen. Das reicht vollkommen aus.

​Die Kamera kannst du nun an deinen Rechner oder Laptop mittels USB-Port anschließen. Es gibt zahlreiche kostenlose Softwarevarianten mit denen du die Kamera verbinden kannst. Hier ist eine kleine Liste. Ich persönlich nutze jedoch ​Movavi Video Editor Plus – Personal. Mit diesen kannst du deine Drucke aufnehmen und gleich bearbeiten. Es kostet einmalig 47,54€.

  • ​Grundkörper
  • ​Befestigungsstück
  • ​Kamerablock

Der Kamerablock wurde aus PLA hergestellt. Er ist 35x35x15mm(LxBxH) groß. Da meine 3D-Drucker keine M2-Gewinde sauber drucken können, sind nur die 7 Grundlöcher ​gefertigt worden. Davon sind 4 Stück oben und 3 seitlich angebracht. Diese müssen mit Gewindebohrer und Windeisen nachgeschnitten werden. Die beiden Rechtecktaschen wurden speziell für diese Kamera entworfen. Falls du schon eine anderes Modell hast und du ein anderes Design bzw. Lochabstände brauchst, dann schreibe mir einfach.

Material: PLA - Robot Grey

Drucktemperatur (°C): 220

Temperatur des Drucktisches (°C): ​58 und mit ​Blue-Tape

Düsendurchmesser: 0,4mm

Wandstärke: 0,8mm

Schichtdicke: 0,1mm

Druckgeschwindigkeit(mm/s): 60

Kühlung: Ja --> 100%

Druckplattenhaftung: Brim--> 7mm

Fülldichte: 15%

>