Haftung auf dem Drucktisch(First Layer Problems)

​Die erste Schicht, sozusagen das "Fundament" unseres Druckes, muss unbedingt auf dem Druckbett haften, sonst ist der Druck zum Scheitern verurteilt. Das Material und die Beschaffenheit des Druckbettes ist ausschlaggebend für eine gute Haftung. Es sollte auf dem Druckbett kein Staub, Dreck etc. zu finden sein.

Mögliche Problemlösungen:

​#1 - Druckbett reinigen

Ich persönlich reinige das Bett vor jedem Druck mit normalen Glasreiniger und Küchenrolle um Überraschungen vorzubeugen. Solltest du PLA auf das Acrylglas drucken , so wirst du feststellen müssen, dass sich das Material extrem schwer entfernen lässt. Um das zu vermeiden, beschichtet man das Druckbett mit dem blauen Malerkreppband (z.B. Scotch 3M 2090). Beim ABS-Material verwendet man Kaptonband als "Beschichtungsmaterial" dieses ist besonders Wärmebeständig (bis 260°C) und gut wärmeleitfähig.


#2 - Abstand zwischen Düse und Druckbett überprüfen  /  #3 - Druckbett in der Z-Achse richtig ausrichten

Eine gute Haftung liegt auch an der Einstellung der Hardware, denn der Abstand zwischen Düse und Druckbett muss exakt stimmen. Sollte die Düse zu weit vom Drucktisch entfernt sein, so läuft das Material nur aus der Düse und wird nicht aufgedrückt. Wenn jedoch der Abstand zu klein ist so wird der Materialfluss blockiert und es staut sich in der Düse. Diese richtige Einstellung, sollte so gut wie möglich auf dem ganzen Druckbett gegeben sein. Um dann kleine Ungenauigkeiten bei der Kalibrierung des Abstandes zwischen Düse und Drucktisch zu kompensieren, ​kann man die Stärke der ersten Druckschicht erhöhen. Das hat aber den Nachteil, dass sich die Qualität der ersten Schicht verschlechtert.


#4 - Druckgeschwindigkeit der untersten Schicht ist zu schnell

​Besonders bei der Ersten Schicht wäre es ratsam die Druckgeschwindigkeit relativ niedrig zu halten. So hat das Material bessere Chancen am Druckbett zuhaften und kann ein solides Fundament für dein Objekt aufbauen.


​#5 - Druckbetttemperatur erhöhen

​Je nach Materialsorte musst du die Druckbetttemperatur deines 3D-Druckers anpassen. Das kann variieren, aber Anhaltspunkte wie hoch diese Temperatur sein sollte, findest du bei jedem Filament Hersteller. Nach einiger Zeit entwickelt man auch ein gewisses Gespür dafür, ob diese zu hoch bzw. zu niedrig eingestellt ist. Den je nachdem, es entstehen andere Fehlerarten die für eine falsche Druckbetttemperatur sprechen. Angenommen, dein Druckbett ist nicht warm genug so kommt es oftmals zum "Warping" was die Haftu​​​​ng deines Druckes auf dem Druckbett reduziert. Ist es jedoch zu warm und die ersten Schichten können nicht richtig abkühlen, so erhält man die sogenannten "Elefanten Füße".


#6 - Stützstruktur aktivieren (Brim, Raft)

Eine weitere Möglichkeit, um die Haftung zu verbessern, ist das Erstellen von Stützstrukturen im Slicer – Programm. Bei Cura kann man eine Stützstruktur (Brim, Raft) auswählen, damit vergrößert man die Auflagefläche und die Haftung des Objektes verbessert sich deutlich. Diese Stützstrukturen müssen im Nachhinein entfernt werden.


Schnelle Checkliste:

  1. Druckbett reinigen
  2. Abstand zwischen Düse und Druckbett überprüfen
  3. Druckbett in der Z-Achse richtig ausrichten
  4. Druckgeschwindigkeit der untersten Schicht ist zu schnell
  5. Druckbetttemperatur erhöhen
  6. Stützstruktur aktivieren (Brim, Raft)​
>