Elefanten Füße (Elephant Foot)

​Das Gewicht des Modelles drückt die ganze Zeit auf die Basis des Modelles und wenn diese nicht richtig ausgekühlt ist kann es passieren, dass sich die untersten Schichten nach Außen wölben. Hier spricht man nun von den sogenannten Elefantenfüßen. Es tritt ziemlich häufig auf, da schon kleinste Veränderungen an den Druckparametern dieses Problem verursachen können.

Mögliche Problemlösungen:

#1 - Druckbetttemperatur überprüfen (+-5°C)

Du musst die richtige Balance finden. Natürlich muss die Basis ausreichend gekühlt werden, damit sie stabil wird, aber sollte es zu schnell bzw. zu ruckartig passieren, kann es zum "Warping" kommen. Wie du siehst ist das ein schmaler Grat auf dem man wandert. Taste dich am besten ran und probiere es aus. Es reichen manchmal schon +-5°C Veränderung, um dein Ergebnis zu optimieren.


#2 - Nivellierung der Druckplattform und Düsenhöhe überprüfen

Ein weiterer Grund könnte der falsche Abstand zwischen Düse und Druckbett sein. Hier spricht man von der Nivellierung der Druckplattform. Achte darauf, dass diese entsprechend der Herstellerwerte übereinstimmen. Denn das Slicer-Programm arbeitet mit diesen Werten. Sollte nun der Abstand zu klein sein, so wird der Drucker trotzdem die berechnete Menge an Material fördern. Das hat nun zufolge, dass sich das flüssige Material seitlich neben die Düse drückt und es zu der Verwerfung bzw. Wölbung kommt.

Schnelle Checkliste:

  1. Druckbetttemperatur überprüfen (+-5°C)
  2. Nivellierung der Druckplattform und Düsenhöhe überprüfen
>