ABS

Acrylnitril-Butadien-Styrol (ABS)

ist ein amorpher Thermoplast dieser aus Mineralöl gewonnen wird. Das wohl bekannsten ABS - Produkte die es auf der Welt gibt sind die LEGO® Bausteine. Durch seine elastische und stabile Struktur ist es besonders gut geeignet für mechanisch Beanspruchte Teile im Hobby-, Auto-, und Flugzeugmodellbau Bereich.(Zahnräder, Stoßfänger, etc.) Ein wichtiger Aspekt beim arbeiten mit ABS sind die höheren Temperaturen die man benötigt. Dies hat zufolge das sich das Material mehr zusammen zieht (ca 8%) und man sollte es schon beim Design mit berücksichtigen.


Durch diverse Materialverspannungen muss man schon gewissen Erfahrungen gemacht haben um exakte und gute Ergebnisse zu erzielen. Deshalb sollte man ein gewissen Erfahrungsschatz mitbringen bzw. aneignen.


Auch hier gibt es wieder zahlreiche Hersteller die das ABS-Filament in verschiedenen Farben und Größen herstellen.

Ganz wichtig bei der Bearbeitung ist die Frischluftzufuhr des Raumes. Den durch die Dämpfe die beim erhitzen entstehen können, werden die Atemewege gereizt und es kann zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen kommen.

ABS wird erst ab 80° weich.

Allgemeine Eigenschaften

​Materialgruppe

​​Copolymer

Dichte

​1,​03 - 1,07 g/cm³

​​Schlagzähigkeit

​sehr hoch


​Zugfestigkeit

​32 bis 56 N/mm​2

​Bruchdehnung

​8 - 10%

​Flammbarkeit

​normal entflammbar

​Witterungsbeständigkeit

​hoch

Druckrelevante Eigenschaften

​​​Drucktemperatur

​215°C - 250°C

​Druckbetttemperatur

​90°C - 115°C

​​Wärmeformbeständigkeit​

95°C

​​Warping Risiko​​​​

​hoch

​Preis

​preiswert

Vorteile:

  • Harte und Kratzfeste Oberfläche
  • gute Qualität der Druckergebnisse
  • leichte Nachbearbeitung (Feilen, Schleifen, Lackieren)
  • Hohe Farbvielfalt
  • Hohe Belastbarkeit
  • Recycelbar

Nachteile:

  • Material für erfahrene Nutzer
  • starke Geruchsbelästigung
  • Gesundheitsbedenklich
  • Hoher Energiebedarf

Anwendungsmöglichkeiten:

  • Automobilindustrie
  • Elektronikteile
  • Motorradhelme
  • Spielzeug
  • Musikinstrumente
  • Ski- Snowboards

PLA

Polymilchsäuren oder Polylactide (PLA)

Dieses Filament gehört mit zu den beliebtesten und wichtigsten Druckmaterialien die es für FDM-3D-Drucker gibt.

Es wird aus Maisstärke und Landwirtschaftlichen Abfallstoffen wie Molke gewonnen und gehört zu den Biokunststoffen. Es hat keine negativen Auswirkungen auf die Umwelt, jedoch wurde nicht geklärt ob die Farbpigmente oder andere Zusatzstoffe auf die Natur auswirkungen hat.


Für den Heimanwender und Einsteiger ist es besonders zu empfehlen. Es lässt sich leicht verarbeiten und das Material eignet sich für Spielsachen, Haushaltsgegenstände bis hin zu Gebäckausstecher für Weihnachten. Es ist zudem wasserabweisend, säure- und lichtbeständig...


Bei Drucken von PLA entsteht kein unangenehmer Geruch und es verzieht sich beim Abkühlen relativ wenig. Durch die vielen Hersteller die es auf dem Markt vorhanden sind, gibt es eine vielzahl von Farben und Varianten.

Bei der Nachbearbeitung von PLA ist mit vorsicht zu agieren. Besonders filigrane Teile können leicht brechen. Durch Kleben, bemalen und Schleifen kannst du deinen PLA-Druck noch nach deinen Wünschen gestalten.


Da PLA ab ca. 60-70° weich wird, ist davon abzuraten gegenstände in die Spülmaschine oder im Sommer in das Auto zu legen.

Allgemeine Eigenschaften

​Materialgruppe

​Thermoplastischer Kunststoff

Dichte

​1,21-1,43 g/cm³

​​Schlagzähigkeit

​0.16 – 1.35 J/cm²


​Zugfestigkeit

10 - 60MPa

​Bruchdehnung

​1,5 - 380%

​Flammbarkeit

​schwer entflammbar

​Witterungsbeständigkeit

​mittel

Druckrelevante Eigenschaften

​​​Drucktemperatur

​190°C - 210°C

​Glastemperatur

​0°C - 60°C

​​Wärmeformbeständigkeit​

bis 60°C

​​Warping Risiko​​​​

​gering

​Preis

​preiswert

Vorteile:

  • gutes Material für Einteiger
  • leichte Verarbeitung
  • gute Qualität der Druckergebnisse
  • geringer Verzug beim Drucken

Nachteile:

  • geringe Haltbarkeit (60-70° Erweichungstemperatur)
  • schnelle Verwitterung
  • Spröder Werkstoff

Anwendungsmöglichkeiten:

  • Architekturmodelle
  • Prototypen
  • Volumen- und Funktionsmodelle
  • Gehäuse für Elektronik und Halterungen
  • Spielsachen
  • Haushaltsgegenstände
  • Trinkbecher
  • Tablettenkapseln
  • Verpackungsfolie

PETG

Polyethylenterephthalat(PET) mit Glykol(G)

​ist ein thermoplastischer Kunststoff. Die meisten Menschen kennen diesen Werkstoff  in Form einer Getränkeflasche. Doch was hat nun das "G" zu bedeuten?Oder ist es vielleicht das selbe? Beim PETG ist der Grundstoff PET doch dieser wurde mit Glykol modifiziert. Diese Modifizierung hilft dabei die Schmelztemperatur und die Viskosität zu senken. Bei der Viskosität spricht man umganssprachlich von der Dickflüssigkeit eines Stoffes. Je höher dieser Wert ist, desto zähflüssiger ist er. Durch die Modifizierung mittel des Glykols  wird der Druckprozess um ein vielfaches vereinfacht und die Qualität des Drucks nimmt zu.

​PETG besitzt eine hohe ​Zähigkeit. ​Die Einsatzgrenzen liegen etwa zwischen –20 bis zu +120 °C Dauertemperatur, kurzfristig sind bis zu 200 °C möglich. PETG besitzt nur mittlere elektrische Isoliereigenschaften. Es ist beständig gegenüber verdünnten Säuren, Ölen, Fetten und Alkoholen. ​Für den 3D-Druck ist hier besonders hervorzuheben, dass so gut wie kein Warpingrisiko ​besteht, somit ist es super für Neulinge geeignet.


​Viele Nutzer sind von PETG Filament begeistert, da diese die Vorteile von ABS (Hohe Belastbarkeit, Temperaturbeständig, Gute Druckqualität) und PLA (geringer Verzug, Geruchslos) in einem Material ​vereint.

Allgemeine Eigenschaften

​Materialgruppe

​Thermoplastischer Kunststoff

Dichte

​1,27g/cm³

​​Schlagzähigkeit

​sehr hoch


​Zugfestigkeit

​59MPa

​Bruchdehnung

​54%

​Flammbarkeit

​schwer entflammbar

​Witterungsbeständigkeit

​hoch

Druckrelevante Eigenschaften

​​​Drucktemperatur

​210°C - 240°C

​Glastemperatur

​70°C - 85°C

​​Wärmeformbeständigkeit​

​80°C

​​Warping Risiko​​​​

​gering

​Preis

​preiswert

Vorteile:

  • Material für Neulinge
  • hohe Bruchfestigkeit
  • Formbeständig
  • Geruchslos
  • geringer Verzug
  • lebensmittelecht
  • Witterungsbeständig
  • Recycelbar

Nachteile:

  • ​Anfällig für Kratzer
  • ​Strukturschwächung durch UV-Strahlung
  • ​Preisintensiever als PLA und ABS

Anwendungsmöglichkeiten:

  • Verpackungsindustrie
  • Filmrollen
  • Schreibfolien
  • Klebebänder
  • Formteile für Elektrokleingeräte
  • ​Medizinische Anwendungen
  • Dekoartikel