Angerissenes Filament (Stripped filament)

Rutschendes oder angerissenes Filament kann jederzeit bei deinem Druckvorgang vorkommen. Das Ergebnis dieses Problems ist der Verlust des Druckobjektes. Da im Endeffekt einfach zu wenig Material transportiert wird.

Mögliche Problemlösungen:

#1 - Manuelle Entfernung der Abriebstelle

Die Hauptursache für das Problem liegt in der Materialvorschubeinheit. Hier muss die Rändelschraube das Material Richtung Düse ziehen bzw. schieben. Sollte die Leerlaufspannung bei der Fördereinheit nicht stimmen, so kann es passieren, dass sich kleine Filament-Späne lösen und diese sich dann festsetzen. Das kann dazu führen, dass das Filament nur noch über die Fördermechanismen drüber rutscht und es zu keinem Materialvorschub mehr kommt.


#2 - Leerlaufspannung überprüfen (Sanfter Druck auf das Filament)

Die kleinen Späne können aber auch den Bowdenschlauch zusetzen. Achte also hier darauf, dass die Leerlaufspannung richtig eingestellt ist. Es sollte nur ein sanfter Druck auf das Filament einwirken.


#3 - Düsentemperatur überprüfen

Auch bei diesem Problem spielt die Heiztemperatur der Düse eine wichtige Rolle. Je nach Material hast du unterschiedliche Heiztemperaturen auf diese du ein Auge werfen solltest. Es kann passieren, dass das Filament nicht richtig aufgeschmolzen wird und es so zu Verstopfungen in der Düse kommt. Das wiederum blockiert den Vorschub für das folgende Material und es kommt dementsprechend wieder zu Abschürfungen.


Schnelle Checkliste:

  1. Manuelle Entfernung der Abriebstelle
  2. Leerlaufspannung überprüfen (Sanfter Druck auf das Filament)
  3. Düsentemperatur überprüfen
>