Stützstruktur Außen erkennbar (Ghosting)

​Um die Stabilität des Werkstückes zu gewährleisten, müssen sich die Außenkonturen und die inneren Strukturen miteinander verbinden. Die Übergänge, die dadurch entstehen, können durch falsche Einstellungen auf der Sichtfläche erkennbar sein. Im Englischen wird dies als "Ghosting" bezeichnet. Meiner Erfahrung nach, ist dies ein rein softwaretechnisches Problem, deswegen konzentrieren wir uns auf diese.

Mögliche Problemlösungen:

​#1 - Erhöhen der Wandstärke

Das Problem mit dem „Ghosting“ tritt häufig bei Modellen mit geringen Wandstärken auf. Wenn möglich, versuche diese zu erhöhen und du wirst damit oftmals den Fehler beheben können.


#2 - Richtiges Verhältnis zwischen Düse und Wandstärke wählen

Eine weitere Ursache könnte das falsche Verhältnis zwischen Düsendurchmesser und Wandstärke sein. Normalerweise gibt man die Wandstärke ein Vielfaches des Düsendurchmessers an. Das heißt, wenn du eine 0,4mm Düse hast, solltest du eine Wandstärke von 0,4mm, 0,8mm, 1,2mm und so weiter bevorzugen. Den nur mit dem richtigen Verhältnis kann die Software arbeiten, ansonsten gibt es Unstimmigkeiten in deinem Modell.


#3 - Stärke der inneren Struktur verändern

Außerdem kannst du die Stärke der inneren Struktur verändern. Hier solltest du ein wenig herumexperimentieren und dir vielleicht gelegentlich Notizen machen, welche Einstellungen deine besten Ergebnisse hervorgebracht haben.


#4 - ​Überlappung reduzieren

Eine Überlappung ist bei einige Druckteilen wirklich notwendig, damit sich Füllung und Außenwände besser miteinander verbinden. Überprüfe den Prozentwert der Überlappung. Ein zu hoch eingestellter Wert kann ebenfalls ein Grund für Ghosting sein. Erfahrungsgemäß kommt man mit einer Überlappung von 10-15% gut zurecht.


Schnelle Checkliste:

  1. Erhöhen der Wandstärke
  2. Richtiges Verhältnis zwischen Düse und Wandstärke wählen
  3. Stärke der inneren Struktur verändern
  4. Überlappung reduzieren
>